Vorstand Sportmedaille Jung-Ehrenamt 1954 - 63 1964 - 73 1974 - 83 1984 - 93 1994 - 2004 ab 2005

1964 - 1973

Minden ist 1964 Austragungsort für das "Westfälische Landesturnfest". Mit vielen Aktivitäten und einem großen Umzug begeisterten die Sportlerinnen und Sportler viele Menschen.
Weserstadion-Aufmarsch
Aufmarsch der Sportler im Weserstadion
Weserstadion-Darbietung
Aktive bei der Darbietung im Weserstadion

Marsch2
Die Mindener Innenstadt gleicht einem Wimpelmeer
Marsch
Vereine zeigen sich beim Durchmarsch


1966 wurde Hallenhandball in der Doppelturnhalle gespielt 1966 erfolgte der Bau des Melitta Bades.
Handball-GWD-Schwartau
GWD : Schwartau
Melittabad Der ringförmige Zehnmeter-Sprungturm


Das Weserstadion ist wiederholt ein Ort von begeisterungsfähigem Sport

Feldhandball begeistert Menschen aus Minden und Umgebung.

Laenderspiel-D-CH
Länderspiel Deutschland : Schweiz


1970
Endspiel Deutsche Meisterschaft
GWD : TV Hochdorf vor 20.000 Zuschauern
Endspiel-DM-1970 TV-Hochdorf


"Minden - Stadt des Wassersportes"
An dieser Stelle muss ein Hinweis auf die Wassersportler in Minden sein, denn seit dem Zusammenschluss im Ring der Wassersportvereine 1951, wird bis heute, alle 2 Jahre "Das Blaue Band der Weser" durchgeführt.
 
Es ist Europas größte Breitensportveranstaltung für Wassersportler und wurde vom Weltverband für hervorragende Organisation geehrt.
Zeltstadt-der-Kanuten
Zeltstadt der Kanuten anlässliche der Wettkämpfe in den 60er Jahren


Der Stadtsportverband startet 1969 eine Großaktion zum Erwerb des Sportabzeichens. Die jährlichen Einnahmen der Tombola des Herrenbierabends fließen in die Finanzierung der Gebühr für das Jugendsportabzeichen, sodass der Erwerb für die Jugendlichen kostenlos ist.
 
1970-Kreissporthalle-Minden Der Bau der Kreissporthalle des Kreises Minden/Lübbecke

Diese Sporthalle diente nicht nur dem Schulsport, sondern besonders auch verschiedenen Leistungsgruppen, die hier nahezu alle Disziplinen trainieren konnten.


Die kommunale Gebietsreform 1973 brachte der Stadt Minden nicht nur zahlreiche neue Sportstätten, die Zahl der Sportplätze wuchs von 10 auf 23, die Turn- und Sporthallen auf 28, auch die Aufgaben für den Stadt - Sportverband wuchsen in gleichem Maße an.
 
Zu den 46 Turn- und Sportvereinen Alt Mindens, kamen 27 weitere Vereine aus 13 Gemeinden hinzu.
Böhlhorst, Häverstädt, Dützen, Haddenhausen, Hahlen, Stemmer, Kutenhausen, Todtenhausen, Leteln, Aminghausen, Päpinghausen, Dankersen, Meißen.
 
Die meisten Vereine hatten bereits eine eigene traditionsreiche und erfolgreiche Vereinsgeschichte.